Drucken

Robert Riedl: Am Anfang aller Weisheit oder warum Wissen uns glücklicher macht
Eine Bildungsreise zum Hintereingang des Paradieses
Fachbuch, 328 Seiten (broschiert)
24,99 €

Befinden wir uns – 250 Jahre nach dem sogenannten Zeitalter der Vernunft – am Ende aller Weisheit oder erst am Beginn eines zeitgemäßen Aufklärens, wie es Robert Riedl fordert?
Der Autor reflektiert in seinem Fachbuch das Denken klassischer Aufklärer wie Xenophanes, Sokrates oder Immanuel Kant ebenso wie Überlegungen von Gesellschaftsphilosophen der Kritischen Theorie und Aufklärer der Gegenwart, um konkrete Prämissen für ein »postmodernes Aufklären« abzuleiten.

mehr


Robert Riedl, Barbara Tröbinger: Sich neu erfinden
Psychotherapie als Übergangsritual
Anhand zweier Praxisbeispiele
Fachbuch, 242 Seiten (broschiert)
19,99 €

ERSCHEINT IM MÄRZ 2020

Um Theorie und Haltung einer »Psychotherapie als Übergangsritual« zu entwickeln, verknüpfen Robert Riedl und Barbara Tröbinger anthropologische Modelle über Riten mit Grundannahmen des radikalen Konstruktivismus und der Luhmann'schen Systemtheorie.
Die beiden Systemischen Psychotherapeuten beleuchten das Rollenverständnis des Therapeuten im psychotherapeutischen Ritus und seine Inszenierungsmittel im Übergang wie Ironie, Neutralität und Metaphern. An der konkreten Therapiearbeit mit zwei Klienten, die individuelle Lebensumbrüche erfuhren und sozusagen "sich neu erfinden" mussten, machen die Buchautoren das Übergangsritual Psychotherapie auch methodisch anschaulich.

mehr


Robert Riedl: Ein Leib und eine Seele sein
Eine psychotherapeutische Kultivierung der Verkörperungsökologie
Theorie, Haltung und Methodik eines Fraktal-semiotischen Ansatzes
Fachbuch, 290 Seiten (broschiert)
24,99 €

ERSCHEINT IM SEPTEMBER 2020

Robert Riedl versteht Psychotherapie als eine Art Familientherapie für "Vater" Körper, "Mutter" Herz und "Kinder" Geist und Seele. Physis und Psyche arbeiten nicht nur eng zusammen, sondern "erschaffen" sich gegenseitig. Bewusste aber auch unbewusste Lebensmuster organisieren sich dabei »Fraktal-semiotisch«: als Netzwerk selbstähnlicher Strukturen, ähnlich der fraktalen Architektur eines Baumes.
Mittels »Kultivierung der Verkörperungsökologie« kreiert der Psychotherapeut einen "Haushalt", der eine hilfreiche Kommunikation für lösungsaktivierende, kreativkurative Erlebens-, Verhaltens-, Beziehungs- und Kommunikationsmuster ermöglicht: als Bündel an kognitiver, emotionaler und körpersinnlicher Unterschiedsbildungen, die der Autor als ko-evolutionäre Fokussierungen signifikant erlebbarer Zeichensysteme beschreibt. Sogenannte Fraktalfigurationen bilden auf physischer, psychischer, sozialer und ökologischer Ebene selbstähnliche Narrations-, Metaphern-, Symbol- und Signalsysteme.
Riedls psychotherapeutischen Interventionen lassen sich als erfahrbare Physio- und Psychosemiotik verstehen, die Beziehungen zwischen Körper und Psyche eines Individuums, zwischen dem Individuum und anderen Lebewesen und zwischen dem Individuum und seiner unbelebten Umwelt proaktiv gestaltet.

mehr